Donnerstag, 12. September 2013

"A lustigs Dirndl"

Die Dirndlfrüchte sind reif! Schnell ein "lustigs Dirndl" angesetzt: 4 Hände voll Dirndlfrüchte mit 1,5 Kaffeetassen braunen Zucker und einer aufgeschlitzten Vanilleschote in ein 1-Liter Einmachglas geben und mit Vodka bis zum Glasrand füllen. 3 Monate an der hellen Fensterbank ziehen lassen, abseihen, sich über die herrlich rote Farbe und den köstlichen Geschmack freuen - und genießen!
Mehr zum Thema Herbstfrüchte wie z.B. Kastanien, Nüsse oder Quitten und die dazu passenden Rezepte erfahren Interessierte bei meiner letzten Kräuterwanderung in diesem Jahr, am 6. Oktober in Pöttelsdorf. Infos und Anmeldung beim Naturpark Rosalia Kogelberg.

Geschmack und Gesundheit aus dem Schwammerlkorb

Heuer mussten alle Schwammerlfans lange auf ihre geliebten Pilze warten. Aber der Herbst hat auch Pilze im Rucksack. Wer die große Vielfalt an heimischen Pilzen, deren beste Verarbeitung zu außergewöhnlichen Gerichten und ihre heilkräftigen Wirkstoffe kennen lernen möchte, ist bei Schwammerlfachmann und Hobbykoch Toni Moravec goldrichtig. Vom beliebten Steinpilz über die bunte Truppe der Täublinge, Rotkappen, bis hin zu Krauseglucke, Butterpilz, Maronenröhrlinge ...und Judasohren. Sie alle finden sich in Toni´s Schwammerlkorb -und zum Abschluss seiner Pilzführungen auch in der Bratpfanne.
Wer an einer der letzten beiden Führungen in diesem Jahr dabei sein will oder eine Privat-Führung zum Geburtstag oder zu Weihnachten verschenken will, kann sich gerne unter der Mail-Adresse: moravec@gmx.at oder auch beim Naturpark Rosalia-Kogelberg informieren.
Toni´s Pilz-und Naturführungen finden am 29. September und am 13. Oktober im Forchtensteiner Paradies (Treffpunkt, letzte Kehre Stausee), Beginn: 8.00 Uhr statt. (Dauer ca 2,5 Std. inkl. Verkostungen und Rezepte) Eintritt: € 12,-

Herbstzeit im Kräuterhexengarten

So gern ich auch den heißen Sommer mag...die vollen Erntekörbe im Herbst möchte ich trotzdem nicht missen! Meine heimische, nahrhafte Landschaft hat für mich täglich den Tisch neu gedeckt. Jetzt, an den trockenen, warmen Herbsttagen nutze ich jede Gelegenheit um meine Hausapotheke und meine Speisekammer winterfit zu machen. Die Gewürzkräuter im Garten werden bis zu den holzigen Teilen abgeerntet, zum Trocknen aufgelegt oder zu Pesto, Gewürzöl, Hustensirup und Tee weiter verarbeitet. Herbstzeit ist immer Wurzelzeit. Wenn sich die Natur langsam auf den Winter vorbereitet und die Kraft der Pflanzen in die Wurzeln zurückkehrt, haben Beinwell, Kren, Meisterwurz, Angelika, Alant aber auch Pastinaken und wilde Möhren ihre Hochzeit. Die Wurzeln sind wichtige Zutaten für Heilsalben, Tinkturen, Kräuterliköre und Gemüsegerichte. In meiner Ruprik "Uschi gräbt um" in der ORF-Sendung "Natur im Garten" stelle ich ein paar meiner Lieblings-Herbstpflanzen und die dazu passenden Rezepte vor. Aus Beifuss wird eine deftige Schweinsbratenschmier, aus Judasohren, den heimischen Vital- und Heilpilzen, koche ich ein einfaches asiatisches Gericht mit Gesundheitsplus, zu Halloween wird´s mit einer bunten Vielfalt an Chilis höllisch scharf. Mein "Mephisto-Uchu" (Chili-Pesto) bringt sowohl die Durchblutung in Schwung als auch die Grippeviren zum Weglaufen....

Und wer so wie ich, Kürbisse über alles liebt, dem "schenke" ich jetzt gleich einmal ein ganz einfaches aber köstliches Kürbis-Rezept: Butter Cup oder Hokkaido (auch roh als Rohkost essbar) in ca 4 - 5 cm dicke Spalten schneiden und von den Kernen befreien. Mit 2 gepressten Knoblauchzehen, 3 EL Honig, 2 TL Zimt, 3 EL Olivenöl und einer Prise Chiliflocken eine Paste rühren und auf die Kürbisspalten streichen. Backrohr auf 200 Grad C vorheizen und den Kürbis 20 Minuten schmoren lassen.