Montag, 29. März 2010

Morcheln-Meister der Tarnkunst


Sie sind schlau! Aber Toni ist es auch.

Morcheln treiben ein perfekte Versteckspiel. Sie verlangen vom Sammler das schärfste Adlerauge und sind immer noch kaum erkennbar.

Auf Eschen-, Akazien- und Efeulaub tarnen sich Toni´s Spitzmorcheln in der Leitha-Au vorzugsweise mit braunem Rock. Eine winzige Hutspitze verrät den letzlich beachtlichen Fund.

Toni ist im siebenten Himmel!



Morcheln gehören zur Gattung der Schlauchpilze. Sie sind Bodenbewohner, die bevorzugt nach Regen, an windstillen Tagen, bei Temperaturen um die 15 Grad C, in Laubwäldern auf humus- und kalkreichen Böden vorkommen.

Der Großteil der Morcheln sind Speisepilze. Köstlich, gesund und exquisit.

100 g Morcheln enthalten mehr als 60% des Tagesbedarfs eines Erwachsenen an Vitamin D.

Darüber hinaus Vitamin E, B1, B2 und Vitamin C.

Selber finden ist im Fall der Morcheln doppelt besser als selber kaufen. Immerhin kostet 1 kg frischer, österreichischer Speisemorcheln rund € 80,-



Toni´s Fund schmeckte uns köstlich auf knackig angeröstetem Frühlingsgemüse, das gemeinsam mit Lasagneblätter und Morchelsauce serviert wurde.



Wer Interesse am genauen Rezept bzw. weiteren Morchelrezepten hat, schreibt uns einfach ein Mail. Toni freut sich über Leser, die seine Leidenschaft teilen;)

Montag, 22. März 2010

kichern bei der alternative Gesundheitsmesse Mattersburg







...wir hatten gut kichern...



denn die Gäste der Gesundheitsmesse in der Bauermühle Mattersburg liebten unsere g´sunden Vollwert-Mehlspeisträume und Produktfrischlinge im Oster-Outfit.



Dinkel-Mohnmuffins, Soja-Nusstorte, Wildkräuterpestos, "Hasenbussi"-Blütensirup, "Wunderwuzi"-Likör...und mehr fanden Anklang und den Weg in viele Einkaufstaschen.



Auch die Liste der Interessenten an Wildkräuterwanderungen und -Workshops wurde länger und länger.



Folgender Termin für eine Kräuterführung mit Uschi Zezelitsch ist bereits fix: Pfingsmontag, Teichwiesen Rohrbach, Veranstalter: Obstbauverein Hans Weiss, Beginn: 14.00 Uhr



Und für alle "Versäumer der Gesundheitsmesse": Die neuen "Frischlingsprodukte" gibt es auch in Mattersburgs Hauptstrasse 8 zu kosten und kaufen.

Sonntag, 14. März 2010

Der grüne Tipp im MÄRZ:Wildkräuteraufstrich




Noch halten sich ein paar hartnäckige Schneefleckchen aber das kann mich nicht davon abhalten, mich auf die Suche nach dem ersten Grün zu begeben. Ich wurde tatsächlich fündig. Irgendwo in einem Wäldchen zwischen Rohrbach und Loipersbach darf ich Vogelmiere, winzige Bärlauchblättchen, Baby-Brennessel, Primel und rote Becherlinge in meinen Korb legen. Die g´schmackigen Wilden vom Waldrand machen mich richtig glücklich. Zu Hause werden sie sofort zu einem Aufstrich verarbeiten.


Die Vogelmiere, ein vielfach be- und auch verkanntes "Unkraut" schmeckt herrlich nussig und nach knackigen Sojasprossen. Sie ist als lebendige Mulchschicht auf Äckern, Wegrändern und Wiesen zu finden. Sie steckt voller Vitamine, wirkt schleimlösend und heilt, warm aufgelegt, sogar Blutergüsse. Bärlauch und Brennessel unterstützen den Stoffwechsel und zeigen den Schlacken den Weg aus dem Körper. Die Primel gehört zu den vielen essbaren Blüten und steckt meinen Aufstrich in ein hübsches Frühlingskleid.


Für meinen "Scharf auf Frühling"-Wildkräuteraufstrich verlese und wasche ich 2 Hand voll Bärlauch, Brennessel und Vogelmiere gemischt und hacke sie klein. Dann mische ich 1 Becher Picotta Frischkäse, 1/2 Becher Frischkäse und 1/16 l Buttermilch, rühre die Kräuter unter und schmecke mit einer Prise Meersalz, einem Spritzer Zitrone und etwas Pfeffer ab. Auf den fertigen Aufstrich setzte ich eine Hand voll Primelblüten. Das schmeckt nach Frühling!

Freitag, 12. März 2010

Köstliches, Duftendes, Schönes!


Holz verbindet!

Seit November 2009 ist die Tischlerei Hausensteiner mit dem Club der kichernden Erbsen verbunden. Die Gustostückerl aus unseren Küchen und Werkstätten beleben die Kästen und Regale in der Mattersburger Hauptstrasse 8.

Seit kurzem haben wir jeden Dienstag und Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wir laden herzlich zum Verkosten, Gustieren und Probieren ein!